Im Heute

28.01.2012

IM HEUTE


Gedanken kreisen in meinem Kopf. Welche Schritte gehe ich demnächst. Sofort spüre ich wie sich mein Nacken versteift und schmerzt. Warum muss das Leben so schwer sein? Wie schiebe ich diesen dichten schweren Vorhang beiseite der mir die Sicht nimmt?

Geld...alles ist davon abhängig. Unser ganzes Leben quälen wir uns damit ab genug davon zu bekommen. Zu rebellieren hat keinen Sinn. Hier hilft nur unterordnen. Passivität wird nicht belohnt, bis zur Erschöpfung arbeiten Pflicht. Der Mensch ist zur Maschine geworden. Der Begriff moderne Sklaverei passt ebenso.

Das Rad dreht sich immer schneller. Wer Keine Kraft mehr hat wird herausgeschleudert ins Nichts. Sinn und Unsinn verschleiern sich gegenseitig. Täglich stürzen Informationen auf uns ein. Ein ganzes Paket Lügen muss verarbeitet werden. Und sobald wir mit dem Kopf über Wasser scheinen, kommt schon die nächste Flut.

Ruhe war gestern. Das Atmen fällt schwer, die Luft ist dünn. Die Gesellschaft steht vor der Ohnmacht. Nur Niemand hat Zeit darüber nachzudenken.......




Gedankentag


Gästebuch


Besucher gesamt:      

Gerade online:     

Nach oben