Burn Out


Burn Out


Der Wind kräuselt kleine Wellen auf den See, meinem Lieblingssee. Er liegt ganz in der Nähe und normalerweise schnell zu erreichen. Nur heute, heute sind meine Schritte schwerer als sonst.

Die Natur gibt mir Ruhe und ich kann nachdenken. Anders als zu Hause. Der See, der Himmel, die Weite. Einfachheit, Natürlichkeit und göttliche Perfektion. So wie sie der Mensch nie erreichen wird. Was ist er eigentlich? Ein sinnloses Individuum auf unserem Planeten. Welchen Zweck erfüllt er? Zerstört er doch, anstatt zu erhalten was für ihn wichtig und Lebensraum bedeutet. Hat er das Recht auf dieser Erde zu sein? Entstand er nicht einfach aus einer Laune der Natur heraus? Irgendwann haben wir uns selbst zerstört. Und Gott sei Dank! Wir sind es nicht wert.

Nun gut. Ich bin da. Und das schon ein paar Jahre lang. Viel gesehen, viel erlebt. Und jetzt? Heute bin ich an einem Punkt angelangt, an dem ich mich anders fühle und wahrnehme als sonst. Gut ...oder schlecht. Vielleicht steht eine Veränderung an. Oder hat sie bereits stattgefunden? -  Ich bin weit weg. Stimmen reden auf mich ein, aber ich verstehe ihre Sprache nicht mehr. Bin müde und kraftlos.

Muss meine Position wieder finden. Wer bin ich und wohin will ich? Alles verschwimmt. Ergibt keinen Sinn. Nennt sich das Krise? Weiß nicht. Bin zusammengebrochen. Hab nicht auf den Weg geachtet und bin gestolpert. Es wird nicht besser. Bin schwach. Immer 100% gegeben. Für was eigentlich? Und für wen? Verzweifelt versucht oberflächlich zu leben, entgegen meiner Natur. Ich dachte es lebt sich leichter. Lebte auf der Überholspur. Mein Körper gibt mir die Quittung und zwingt mich zur Ruhe.

Ruhe, Ruhe...

Und jetzt......Selbstfindung. Was suche ich und was erhoffe ich zu finden? Möchte ankommen und zur Ruhe finden.

Ruhe, Ruhe...

Jeder sucht seinen eigenen Vorteil und will sich selbst bedienen. Diese Welt habe ich so satt. Aber ich möchte klar kommen, meine Position finden.

Suchen, Finden...

Die Masse Mensch. Und - wer bin ich? Wir sind nicht in der Lage etwas zu geben. Gefühle werden beiseite geschoben um wie Maschinen funktionieren zu können. So verlangt es die Gesellschaft. -  Die Gesellschaft, was ist das überhaupt? Ein künstliches Produkt. Wir sollten zu unserem Ursprung zurückfinden. Aber nicht mehr möglich. Möchte flüchten vor der Zivilisation. Natur in seiner reinen Form erleben. Leben pur. Kristallklar, ohne diesen dunklen Vorhang der Licht nicht zulässt.

Der Einzelne kann die Welt nicht verändern. Nur die Flucht bleibt. Doch wohin?

Suchen...

Der See liegt still. Einsamkeit. Hier möchte ich bleiben. Eins werden mit der Natur. Mich ihrem Rhythmus hingeben. Nur Sein und Teil des Ganzen werden.

Der Wind flüstert mir zu. Ich verstehe ihn. Hab ihn schon immer verstanden...



Sein oder nicht


Gästebuch



Besucher gesamt:      

Gerade online:     

Nach oben